Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

DB Regio Bayern sagt Verbesserungen beim Triebzug ET 440 zu

17.09.10 (Allgemein) Autor:Sven Steinke

Nachdem die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) die DB Regio Bayern, aufgrund der Probleme mit den neuen Triebzügen der Baureihe ET 440 aufgefordert hat, dass sie ihren vertraglich vereinbarten Leistungen nach kommen soll. Hat die DB Regio nun ein Maßnahmenpaket vorgestellt, welches in den betroffen Netzen für eine bessere Verfügbarkeit der Fahrzeuge sorgen soll. 

Diese Maßnahmen sehen vor die Fahrzeugverfügbarkeit und –ausstattung zu verbessern und die Wartungskapazitäten zu erhöhen. Im betrieblichen Bereich erfolgen Maßnahmen um das Verkehrsangebot in den Punkten Pünktlichkeit, Platzangebot und Service besser an die Vorgaben des Verkehrsvertrags anzupassen.

Nobert Klimt, Vorsitzender der Regionalleitung von DB Regio Bayern erläutert, dass man schon längst Maßnahmen zur Verbesserung des Angebotes unternimmt und dass es sich um eine sehr komplexe Problematik handelt. Man arbeite bereits mit dem Fahrzeughersteller ALSTOM und weiteren Lieferanten zusammen, um die Mängel schnellstmöglich zu beheben.

Um die Verfügbarkeit noch schneller steigern zu können hat DB Regio zusätzliche Maßnahmen zugesagt. Im Betriebswerk Steinhausen werden zusätzliche Mitarbeiter von DB Regio und ALSTOM eingesetzt, um Verbesserungsmaßnahmen umzusetzen, die die Standzeiten in der Werkstatt reduzieren. Zusätzlich werden von der Firma ALSTOM Wartungskapazitäten in Augsburg angemietet, in der Arbeiten durchgeführt werden, um die Mängel an den Fahrzeugkomponeten zu beseitigen. Sobald die zweite Betriebsstufe der Mainfrankenbahn im Dezember in Betrieb geht, wird im Betriebswerk Würzburg eine zusätzliche Schicht eingeführt. Desweiteren soll die Funktionalität der Klimaanlagen verbessert werden. DB Regio sichert zu, für die nächste Zeit lokbespannte Ersatzgarnituren als Reservefahrzeuge vorzuhalten.

Die BEG wieß bei der Vorstellung des Konzeptes daraufhin, dass die Besetzung mit Kundendienstbetreuern beim Donau-Isar-Express nicht der vereinbarten Quote entspricht.

Die hier betroffene Baureihe setzt DB Regio Bayern in drei Netzen ein:
• Fugger-Express: München – Augsburg – Ulm/ – Donauwörth (- Treuchtlingen), Donauwörth – Aalen
• Mainfrankenbahn: Würzburg – Nürnberg, Nürnberg – Neustadt (Aisch), Würzburg – Kitzingen
• Donau-Isar-Express: München – Passau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.