Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Braunschweig: Ein-Euro-Jobber im ÖPNV

22.09.10 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Die Braunschweiger Verkehrs AG beschäftigt seit dem 21. September insgesamt zehn Ein-Euro-Jobber: Sieben Männer und drei Frauen sind in zwei Teams im Netz unterwegs, um Fahrgästen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Seien es Auskünfte oder Einstiegshilfen bei Menschen mit Mobilitätseinschränkungen. Während in solchen Fällen bislang die Fahrer geholfen haben, geht es nun einfacher. 

In Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Grundsicherung (ArGe) in Braunschweig und dem Beschäftigungsamt der Stadt wurde diese Maßnahme möglich. Sie ist zunächst auf sechs Monate beschränkt, kann aber unter gewissen Umständen um weitere drei Monate verlängert werden. Selbst eine Festanstellung ist für die betroffenen Langzeitarbeitslosen nach Auslaufen der Arbeitsgelegenheit unter Umständen möglich.

4 Responses

  1. Hää? Fahrer? Ein Zug ist kein Bus. Der Fahrzeugführer eines Schiffs heist Kapitän, der Fahrzeugführer eines Flugzeuges heist Pilot und der Fahrzeugführer eines Zuges heist Lokführer (Beamtendeutsch: Eisenbahnfahrzeugführer). Das gehört sich nicht für ein Fachforum.


  2. Clemens Kistinger
    24.09.10 um 09:06

    Die Formulierung „Fahrer“ wird umgangssprachlich sehr häufig bei Stadt- und Straßenbahnen verwendet. Bei „richtigen“ Zügen gebe ich allerdings durchaus Recht.


  3. Stefan Hennigfeld
    24.09.10 um 11:10

    Die Braunschweiger Verkehrs AG betreibt aber keine EBO-Bahnen. Bei Trams ist die Bezeichnung Fahrer üblich.

  4. Pingback: Anonymous

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.