Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Stuttgart 21: Polizei will härter gegen Gegner vorgehen

18.08.10 (Allgemein) Autor:Test Kunde

Laut dem Südwestdeutschen Rundfunk (SWR) will die baden-württembergische Polizei ihr Vorgehen bei den Demonstrationen der Gegner des umstrittenen Großprojektes Stuttgart 21 überdenken.

Durch das Eindringen von 300 (Polizei) bis 2000 (Veranstalter) Gegnern auf das abgesperrte Gelände am Montag sei der Rahmen der Veranstaltungen nun bereits zum zweiten Mal für strafbare Handlungen missbracht worden, heißt es. Der Bauzahn sei von den Eindringlingen zerstört worden, um das Gebiet zu betreten, welches diese erst auf mehrfache Aufforderung hin verließen.

Nun dürfte eine härtere Gangart der Polizei zu erwarten sein, die sich damit rühmt, bisher ein sehr „versammlungsfreundliches Verhalten an den Tag gelegt“ zu haben, wofür die Aktivisten selber verantwortlich wären. Die Gegner des Großprojektes verteidigten das Besetzen des Geländes als Symbolakt, der zeigen sollte, dass man sich nicht von einem Bauzaun aufhalten lasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.