Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Rund 16.000 Menschen demonstrieren gegen Stuttgart 21

08.08.10 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Gestern abend versammelten sich nach Angaben der Veranstalter rund 16.000 Menschen am und um den Stuttgarter Hauptbahnhof, um friedlich gegen das umstrittene Großprojekt Stuttgart 21 zu demonstrieren. Die Polizei will etwa 10.000 Demonstranten gezählt haben, die Stuttgarter Nachrichten berichten von „mehreren Hundert“.

Immer wieder skandierten die Menschen „oben bleiben“ und forderten den Rücktritt des Ersten Bürgermeisters Wolfgang Schuster sowie des Finanzbürgermeisters Michael Föll (beide CDU). Insbesondere Föll geriet in die Kritik, weil er im Beratergremium des mit dem Abriss des Nordflügels beauftragten Unternehmens Wolff & Müller sitzt.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Hermann Scheer und Grüne Landtagsabgeordnete Werner Wölfle forderten ein „sofortiges Moratorium“ und einen Bürgerentscheid. Den hatte Schuster erst letzte Woche abgelehnt. Die Mahnwache ist seit Juli rund um die Uhr besetzt, die nächste Großdemonstration wird am morgigen Montag stattfinden.

Zuvor läuft heute um 16 Uhr im SWR-Fernsehen die Sendereihe Eisenbahnromantik zum Thema „Stuttgart 21 – Ein Milliardengrab?“ Moderator Hagen von Ortloff hatte sich bereits vor einiger Zeit auf einer Stuttgarter Montagsdemonstration gegen das Projekt ausgesprochen und bezeichnete den derzeitigen Sackbahnhof als „genial“.

3 Responses

  1. Pingback: Hasen Chat Nachrichten Blog » Blog Archive » Tausende protestieren erneut gegen “Stuttgart 21″ – fehmarn24

  2. Pingback: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!


  3. Wolf Matheus
    09.08.10 um 13:19

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    seit Beginn der Diskussion in den 90er Jahren, war ich für das Projekt „Durchgangsbahnhof“ zwischen Bad Cannstatt und Obertürkheim!
    Diese Variante ist wesentlich preisgünstiger und auch effizienter.
    Bei einer Entscheidung zum damaligen Zeitpunkt, wäre das Projekt bestimmt schon verwirklicht.

    Da ich damals Mitarbeiter der Landeshauptstadt Stuttgart war, wurde ich angehalten, mich mit meiner Meinung zurückzuhalten!

    Aus heutiger Sicht, bin ich für einen Stopp der laufenden Planungen nach dem Motto: „Die schlechteren Argumente überwiegen“.

    Mein Votum : ich bin für einen Bürgerentscheid.

    Mit freundlichen Grüßen
    Wolf Matheus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.