Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Stuttgart 21: Studie meldet große Zweifel an

07.07.10 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Ist der Sackbahnhof wirklich so grundsätzlich falsch?Eine vor zwei Jahren durch das Baden-Württembergische Innenminsterium in Auftrag gegebene Studie meldet große Zweifel an der Sinnhaftigkeit des Projektes Stuttgart 21 an. Das wird der Stern in seiner morgen erscheinenden Ausgabe berichten. Die Firma SMA, die die Studie erstellt hat, soll von „Infrastrukturengpässen“ und „Konflikten zwischen Hauptbahnhof und Flughafen mit dem Regionalverkehr“ sprechen.

Infrastrukturengpass ist in der Tat ein wichtiger Punkt, der von Kritikern immer wieder genannt wird: Der heutige Sackbahnhof hat 16 Gleise, in die man aus allen Richtungen kreuzungsfrei ein- und ausfahren kann. Der unterirdische Durchgangsbahnhof soll nur noch acht Gleise haben, womit es bereits bei mittleren Unregelmäßigkeiten im Betrieb zu Problemen kommen könnte – nur noch halb so viele Gleise nehmen natürlich auch an Leistungsfähigkeit. So zitiert auch der Stern die SMA-Studie: „knapp dimensionierte Infrastruktur“ berge ein „hohes Stabilitätsrisiko“ und in Folge dessen sei die „Gestaltung des Fahrplans nur in geringem Maße möglich“.

Wahrscheinlich nicht zuletzt deshalb werde dort händeringend gefragt, ob denn in Bezug auf Infrastruktur-Dimensionierung und S-Bahn-Konzeption wirklich schon das letzte Wort gesprochen sei.

Bild: Deutsche Bahn AG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.