Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

München: Variobahnen gehen vorübergehend aus dem Betrieb

18.07.10 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Die Münchener Variobahn geht bis auf weiteres aus dem VerkehrAb Montag, den 19. Juli gehen die neuen Variobahnen der Münchener Verkehrsgesellschaft vorübergehend aus dem Betrieb. Grund ist, dass sich die Zulassung wegen fehlender Nachweise durch den Hersteller Stadler-Pankow verzögert. Technische Aufsichtsbehörde (TAB) ist die Bezirksregierung Oberbayern. Einschränkungen im Fahrgastbetrieb werden nicht erwartet.

Die MVG hat die Fahrzeuge daher bislang noch nicht abgenommen und daher noch nicht bezahlt. Sie sind noch immer Eigentum des Herstellers und werden das bis zur endgültigen Zulassung bleiben.

Dazu Michael Richarz, Schienenbetriebsleiter der MVG: „Wir haben alle Beteiligten für nächste Woche zu einem Gespräch geladen, um die schnellstmögliche Herstellung der endgültigen Abnahme zu erreichen.“ Neben den vier bereits fertigen Zügen befinden sich zehn weitere in der Bestellung, die 2011 ausgeliefert werden sollen.

Das ist nicht das erste Mal, dass der Hersteller Stadler Pankow im Zusammenhang mit Zulassungsproblemen auffällt. Als die Eurobahn in Nordrhein-Westfalen die Linien RE 3 und RE 13 übernahm, verzögerte sich die Zulassung der FLIRTs ebenfalls. Grund: Es fehlten Unterlagen. Hier ist die Zulassungsbehörde allerdings das Bonner Eisenbahnbundesamt.

Bild: Daniel Schuhmann. Lizenz: CC-by-SA 3.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.