Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

FDP-Politiker fordert Erweiterung des Bahnvorstandes

25.07.10 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

FDP-Verbraucherschutzpolitiker Erik SchweickertDer FDP-Verbraucherschutzpoltiker Erik Schweickert hat in der Sueddeutschen Zeitung eine Erweiterung des Bahnvorstandes gefordert. „Das Bahnmanagement muss endlich einen besseren Kundenservice und wirkungsvollen Verbraucherschutz sicherstellen.“ Dazu müsse ein neuer Vorstandsposten geschaffen werden, der sich ausschließlich mit Verbraucherschutz befasst.

Außerdem regte er eine Erweiterung der Entschädigungsregeln, an die noch von der großen Koalition verabschiedet worden sind. Seit Sommer 2009 ist die Bahn verpflichtet, bei Verspätungen von über 60 Minuten 25% des Fahrpreises und bei Verspätungen von über 120 Minuten 50% des Fahrpreises zu erstatten.

Schweickert will nun bereits bei einer halben Stunde Verspätung 25% Rückerstattung und bei einer Stunde die Hälfte des Fahrpreises. Angesichts der jüngsten Pannenserie bei der Deutschen Bahn gehe er davon aus, dass auch die Koalitionspartner CDU und CSU einer solchen Neuregelung zustimmen.

Bild: Pressefoto © Erik Schweickert

Ein Kommentar

  1. Interessant, wie ploetzlich die Liberalen sich zu den Bahnkundenschuetzern stilisieren wollen… „Lol“ ist da die Reaktion bei mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.