Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

BUND fordert „sofortiges Moratorium“ für Stuttgart 21

08.07.10 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Ob diese Grafik jemals Realität wird?Seit gestern sind Auszüge aus einem Gutachten des Ingenieurbüros SMA über Stuttgart 21 an die Öffentlichkeit geraten. Von „Infrastrukturengpässen“ und „hohem Stabilitätsrisiko“ ist da die Rede, sodass die Autoren fast schon Hände ringend fragen, ob denn tatsächlich das letzte Wort über die Gesamtkonzeption gesprochen sei, oder ob noch Veränderungsspielraum bestehe.

Der Baden-Württembergische BUND-Geschäftsführer Berthold Frieß ist entsetzt. „Jetzt platzt die Bombe!“ „Es ist ein unglaublicher Vorgang, dass im Wissen um gravierende Mängel von Stuttgart 21 im letzten Jahr die Finanzierungsverträge unterzeichnet wurden.“ Frieß nennt das Handeln der Landesregierung „hilflos und unverantwortlich.“ „Der Maulkorb für kritische Gutachter belegt, dass Vertuschen und Verheimlichen zur bevorzugten Strategie der Befürworter des Prestigeprojekts Stuttgart 21 gehören.“

Beim BUND fordert man einen sofortigen Baustopp und Moratorium für das größte Bahnprojekt aller Zeiten. „Das Konzept des Bahnhofs muss auf den Prüfstand gestellt werden. Es dürfen keine weiteren Fakten geschaffen werden, bevor die Einwände der Gutachter nicht in einem fachlich-öffentlichen Dialog erörtert wurden.“ Das Projekt müsse auf Machbarkeit und fachliche Sinnhaftigkeit anstelle politischer Wunschvorstellungen aufgebaut werden.

Bild: Deutsche Bahn AG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.