Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Sachsen-Anhalt bekommt 21 neue Doppelstockwagen

20.06.10 (Allgemein) Autor:Sven Steinke

In einer Pressemeldung des Verkehrkehrsministeriums von Sachsen-Anhalt wird den Kunden die Beschaffung von 21 neuen Doppelstockwagen durch die Elbe-Saale-Bahn versprochen. Das ist zwar für den Kunden eine gute Nachricht, nur stellen sich viele Fragen bei der aktuellen Situation. Warum werden wenige Jahre vor dem Auslaufen des jetzigen Verkahrsvertrages neue Fahrzeuge beschafft? Warum werden sie von der Elbe-Saale-Bahn bestellt und nicht von dem bisherigen Betreiber der Leistungen DB Regio Südost.

Bei der Meldung steht der Verdacht im Raum, dass das Land Sachsen-Anhalt der Deutschen Bahn eine Gegenleistung erbringen musste, weil mit DB Regio im Jahr 2009 laut Nahverkehrsplan zum Einsatz neuer Wagen kein Konsens gefunden werden konnte. Hier könnte das Land Sachsen-Anhalt die Beschaffung neuer Wagen über eine Förderung aus den Regionalisierungsmitteln oder eine Verlängerung der Vertragslaufzeiten erreicht haben. Dem gegenüber steht die Abbestellung der Nebenbahn Naumburg Ost – Teuchern und die Prüfung weiterer Abbestellungen. Hier stellt sich wirklich die Frage, ob man die flächenerschließenden Bahnen wirklich für neue Fahrzeuge Opfern muss, die bis zum Dezember 2015/2017 wiederum durch neue Fahrzeuge im Rahmen von Ausschreibungen ersetzt werden sollen. In diesem Zusammenhang ist es auch nicht verwunderlich, dass der Bundesverband Verbraucherzentralen dem Land Sachsen-Anhalt in einem kürzlich erschienenen Bericht vorwirft, nicht wirtschaftlich mit den Regionalisierungsmitteln umzugehen.

Eingesetzt werden sollen die neuen Wagen ab Dezember als IRE zwischen Berlin und Magdeburg, womit wahrscheinlich einzelne Sprinter zur Hauptverkehrszeit gemeint sind. Ab März nächsten Jahres soll zusätzlich der RE bzw. die RB Halle – Magdeburg – Stendal – Salzwedel – Uelzen mit den neuen Wagen versehen werden. Ein Jahr später folgt der RE Leipzig – Dessau – Magdeburg. Die Wagen verfügen im Gegensatz zu den alten Wagen über Tische, eine Klimaanlage und in der ersten Klasse über Ledersitze. Eine Videoüberwachung soll für Sicherheit und weniger Vandalismusschäden sorgen. Eingebaute Repeater sollen für einen besseren Handyempfang sorgen.

4 Responses

  1. Die Wagen werden von der Elbe- Saale- Bahn bestellt, weil sie Betreiber der Leistung ist. Die Elbe- Saale- Bahn ist eine Tochter der DB Regio im Rahmen der Mittelstandsoffensive. Sie betreibt nicht nur die Dieselstrecken z.B. Aschersleben – Dessau sondern auch die E-Strecken nach Magdeburg, Dessau, Halle usw.

  2. Pingback: Doppelstockzüge im Fernverkehr: Bahn denkt nach | Deutschland Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.